Resilienz

Resilienz

Resilienz bedeutet so viel wie Widerstandskraft gegen belastende Einwirkungen von außen.
Sie hilft, in schwierigen Situationen gelassen zu bleiben, und setzt Selbstheilungs-Ressourcen frei.

Das Gute: Resilienz kann man lernen.

Wichtig ist, seine eigenen Antreiber zu hinterfragen und positiv für sich umzunutzen.

Antreiber können sein:

  • Sei perfekt!
  • Sei schnell!
  • Sei stark!

Im Grunde handelt es sich bei diesen erlernten Glaubenssätzen um gute, wertvolle Eigenschaften.
Wie bei allem im Leben kommt es aber auf die Dosierung an.

Werden sie übermächtig oder dominieren extrem und an den falschen Stellen, kippt das wohldosierte Gleichgewicht und sie hindern mehr als dass sie nützlich sind.

Was können Sie selbst schon heute tun? – Umlernen!

  • Lernen, achtsam gegenüber Ihnen selbst und Ihren Bedürfnissen zu sein.
  • Lernen, „nein“ zu sagen.
  • Lernen, auf Ihre innere Stimme zu hören.

Betreten Sie neue Pfade und erweitern so Ihre Möglichkeiten.
Dazu braucht es Muße, Zeit und Ruhe und entsprechende Phasen, Termine mit sich selbst und die innere Erlaubnis, dies zu tun.